© Hannah Hofmann
Nobody's There © Hannah Hofmann
© Hannah Hofmann

Nobody's There

Häusliches Kammerspiel

Informationen und Anmeldung

per Email:

oder Telefon:
0176 - 52 59 60 64

Trailer

Stellen Sie sich vor: Niemand ist da. Sie kommen nach Hause, betreten Ihre Wohnung, Ihr Haus oder ein Zimmer. Und: Niemand ist da. Niemand ist Ihnen unbekannt. Niemand versteckt sich im Schrank, unter Ihrem Bett oder vielleicht hinter einem Vorhang. Sie sind mit der Anwesenheit von Niemandem einverstanden, Sie lassen Niemanden gewähren.

Hofmann&Lindholm laden mit ihrem neuesten Projekt (nicht nur) Frankfurter Bürger*innen zu einem abseitigen Versteckspiel ein, bei dem sich Menschen in den Wohnungen anderer verbergen. Dabei können Beteiligte entweder einer ihnen unbekannten Person, Niemandem, erlauben, sich in ihren Wohnräumen zu verstecken; oder sie können selbst zum unerkannten Gegenüber in der Wohnung eines fremden Menschen werden, zu Niemandem.

Bei „Nobody’s there“ gibt es ausschließlich Beteiligte, kein Publikum, keine Außenstehenden, noch nicht einmal eine Aufführung bzw. Veranstaltung als Bezugsformat. Das Projekt zielt auf das Erspüren einer fremden Person in den eigenen vier Wänden, die nicht in Erscheinung tritt, sondern sich darin versteckt hält. Es handelt sich um ein Kunstprojekt im privaten Raum, bei dem mindestens zwei Personen miteinander in Beziehung gebracht werden, jedoch ohne füreinander zum sprichwörtlich greifbaren Gegenüber zu werden. Sie sind schlicht eingeladen – unter besonderen Bedingungen – miteinander Zeit zu verbringen.

Vor dem Hintergrund der Pandemie hat der Rückzug in den privaten Raum notgedrungen an Bedeutung gewonnen. Dabei entfalten Interaktionen (von Außen und Innen) erstaunliche Wirkmächte und bringen (aufgrund des Perspektivwechsels in veränderter Ausgangslage) ungeklärte Verhältnisse - man könnte auch sagen: Verdrängtes - hervor oder auch überhaupt erst zum Vorschein. In der Abschottung gilt die Aufforderung, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren: Ist jemand da? Erfahrungen, die mit der Pandemie bedingten neuen Häuslichkeit einhergehen, nehmen Hofmann&Lindholm ebenso zum Ausgangspunkt ihrer aktuellen Serie wie den gepflegt naiven Umgang mit Datenschutz und Überwachung oder die Angst vor dem Fremden.

Veranstaltet wird das häusliche Kammerspiel vom Künstlerhaus Mousonturm im Zeitraum vom 10. bis zum 25. September 2021 in Frankfurter Privathaushalten; Testläufe finden bereits im Vorfeld statt. Dabei werden die derzeitig geltenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus selbstverständlich eingehalten.

Be there!

Nobody's welcome!

Für alle Neugierigen bietet sich am Dienstag, den 7. September um 19 Uhr die Gelegenheit, im Mousonturm mit dem gesamten Produktionsteam über „Nobody’s there“ ins Gespräch zu kommen.

Am Mittwoch, den 15. September, um 19 Uhr regen Hofmann&Lindholm Beteiligte ebenso wie (noch) Nicht-Beteiligte zu einem informellen Gedanken – und Erfahrungsaustausch an.

Und am 23. September, ebenfalls um 19 Uhr, sind noch einmal alle Interessierten, Beteiligten, Verschreckten herzlich eingeladen, im Mousonturm mit dem Produktionsteam anzustoßen und in Erscheinung zu treten!

Um Anmeldung unter: wird ebenfalls freundlich gebeten!

Mit: Frankfurter Bürger*innen, denen Anonymität zugesichert wird
Konzept / Realisation: Hannah Hofmann, Sven Lindholm
Dramaturgie: Marcus Droß, Tatsuki Hayashi
Produktionskoordination: Myriam Pechan
Produktionsassistenz: Svenja Polonji
Ausstattung: Hagen Bonifer

Eine Produktion von Hofmann&Lindholm in Koproduktion mit dem F°LAB FESTIVAL FOR PERFORMING ARTS und PACT Zollverein, veranstaltet vom Künstlerhaus Mousonturm in Zusammenarbeit mit Frankfurt LAB im Rahmen des F°LAB FESTIVAL FOR PERFORMING ARTS. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Kunststiftung NRW. Das F°LAB FESTIVAL FOR PERFORMING ARTS wird ermöglicht vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der Crespo Foundation, der Aventis Foundation und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main. Hofmann&Lindholm werden im Rahmen der Spitzenförderung Theater durch das Ministerium für Kunst und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Termine
7. September 2021
Einführung für alle Neugierigen

Künstlerhaus Mousonturm
10. September 2021
Uraufführung

verschiedene Privathaushalte in Frankfurt a.M.
10. – 12. September 2021
verschiedene Privathaushalte in Frankfurt a.M.
14. – 19. September 2021
verschiedene Privathaushalte in Frankfurt a.M.
15. September 2021
informelles Zusammensein mit Beteiligten & Neugierigen

Künstlerhaus Mousonturm
21. – 25. September 2021
verschiedene Privathaushalte in Frankfurt a.M.
23. September 2021
informelles Zusammensein mit Beteiligten, Neugierigen und Verschreckten

Künstlerhaus Mousontum